Mobile Werbung quo vadis?

Goldbach Austria lud zu Round Table-Veranstaltung WIR SIND MOBILE! - WO IST DIE WERBUNG?

Kaum eine andere Entwicklung hat unsere Generation stärker geprägt als die Mobilität durch Smartphone und Co. Welche Auswirkungen diese ständige Verfügbarkeit auf die Werbung schon heute hat und künftig haben wird, war Thema der diesmaligen Goldbach Round Table Veranstaltung. Am Beginn der Veranstaltung, der ca. 100 Personen aus der Kommunikations-Branche folgten, stand eine Keynote von Sven Ruppert, Splicky und von MMA Präsident Andreas Martin. In diesen Präsentationen wurde u.a. ein Überblick über die Faktenwelt des mobile Marketing anhand des jährlichen Mobile Communications Report - MMA 2015 - gegeben: So nutzt die Hälfte aller ÖsterreicherInnen der Studie zufolge das Smartphone parallel zu TV und anderen Medien, was die Rolle als Komplementärmedium zunehmend unterstreicht. Weitere Eckdaten aus diesem Report: 82% der ÖsterreicherInnen nutzen bereits ein Smartphone, 37% der ÖsterreicherInnen besitzen zumindest ein Tablet, das Web am Handy wird immer stärker zuhause genutzt, die Multi-Screen Nutzung von Handys steigt.

"Man muss jetzt als Agentur und Vermarkter in Mobile Marketing Zeit und Geld investieren, auch wenn der Return on Investment hier noch nicht befriedigend ist, um rechtzeitig Know-how zu sammeln. Marktteilnehmer, die es nicht schaffen, entsprechend zu reüssieren, werden bis 2020 vom Markt verschwinden.", fordert Sven Ruppert von Splicky in seiner Präsentation auf, in der er die Ursachen für die noch nicht zufriedenstellenden Spendings in dieser Mediengattung v.a. auch in der hohen Komplexität des Themas sieht. "Mobile Marketing ist die Zukunft. Bis 2019 werden mobile Kampagnen mindestens den gleichen Anteil wie Desktop Ads am Programmatic Werbebudget haben. Top Marken wie ebay, Coca-Cola, haben das Thema erkannt und ihre Budgets um 100% und mehr erhöht.", so Ruppert abschließend.

Anschließend diskutierten die Podiumsteilnehmer Andreas Martin, MMA Präsident, Claudia Dreier-Poepperl, CIAmedia, Gerhard Günther, Digitalsunray Media GmbH, Mathias Fanschek, Erste Bank und Sven Ruppert, Splicky über den Status Quo und den Ausblick des mobile Marketings. Interessant für die Gäste waren vor allem auch die Tipps der Experten für erfolgreiche Mobile Marketing Kampagnen. So wurde vom Podium vor allem empfohlen, kontextuell relevant getargetet zu schalten und grundsätzlich auf dezentere native Werbeformen zu setzen. Wesentlich ist auch die Planung dafür, was nach dem Klick passieren soll, bzw. zu beachten, dass die Verweildauer tendenziell nicht länger als das "Warten auf den Bus" beträgt.

Einig war man sich dahingehend, dass das mobile Marketing schon lange kein "Anhängsel" des online Marketings mehr ist, sondern längst als vollwertige Mediengattung Einzug in jeden professionellen Mediaplan gehalten hat. Genauso wenig funktioniert es auch nach Ansicht der Experten, online Kampagnen einfach 1:1 ins Mobile Marketing zu verlängern.

Autor: Julia Heinrich

Download Medienmitteilung

Zu den Fotos vom Goldbach Round Table